Boshuda und herzlich Willkommen zum zweiten Teil meines London Reiseberichts, der meinen kurzen Trip in die Stadt an der Themse festhält und mich zu einigen Star Wars relevanten Events führte.

Also, los geht es mit Tag zwei und meinem Besuch der Star Wars Identities im o2 Centre im Londoner Stadtteil Greenwich.

10:00 Uhr: Raus aus den Federn!
Normalerweise stehe ich unter der Woche und auch an den Wochenenden meistens schon gegen halb acht auf. Daher ist das für mich gerade echte Entspannung über eine Stunde länger im Bett zu bleiben.

10:30 Uhr: Mit der Tube durch London.
Nachdem ich mir eine Oyster Card besorgt habe geht es mit der Piccadilly Line erst einmal Richtung Green Park. Als kleiner Tipp, solltet ihr mal in London sein, besorgt euch ebenfalls eine Oyster Card und ladet diese auf. Für ein verlängertes Wochenende reichen schon 15 bis 20 GBP. Damit kommt ihr problemlos überall hin.

In Green Park angekommen geht es in die Jubilee Line nach North Greenwich. Auf dem Weg komme ich an der Station Canary Wharf vorbei, an der ich ein paar Fotos schieße.

Kommt euch das bekannt vor? Richtig, hier wurde ein Teil von Rogue One: A Star Wars Story gedreht. Wer also einen kurzen Abstecher nach Scarif machen möchte, steigt hier aus.

11:15 Uhr: Kurzes Frühstück muss sein.
Nachdem ich in Greenwich North angekommen bin, geht es sofort in Richtung o2 Centre. auf dem Weg dorthin erwarten mich schon einige riesige Plakate, die mich auf die Star Wars Identities einstimmen.

Doch erst einmal frühstücken, also was ich halt so Frühstück nenne – Burger. Der war leider eher so Mittelmaß aber um sich für den Vormittag etwas zu stärken reicht es allemal.

12:00 Uhr: Endlich ab in die Star Wars Identities
Weiter geht es also in die Star Wars identities. Bevor es in die Ausstellung geht, bekommt man zuvor ein Armband und ein Kopfhörer samt Empfänger, der einen durch die Ausstellung führt. Nach einer kurzen Einführung geht es auch schon los und man kann sich frei durch die Star Wars Identifies bewegen.

Bereits der erste Raum geht gut los. So gibt es Original Kostüme von Boba Fett, verschiedenen Stormtroopern und einige Droiden zu sehen. Bei dem E2-D2 scheint es sich aber eher um ein Standmodell aus Holz, statt eines echten Movie Prop zu handeln.

Zwischenzeitlich kann man sich mit dem Armband an verschiedenen Stationen registrieren und sich seinen eigenen Charakter erschaffen. Lustige Idee! Ich bin gespannt wer ich am Ende sein werde.

Die Ausstellung führt durch die einzelnen Star Wars Episoden und deckt thematisch alles wichtige ab. Wie etwa die einzelnen Pod Racer Piloten aus Star Wars Episode 1: Die Dunkle Bedrohung.

Ein besonderes Augenmerk gilt natürlich den Scale Models. Darauf habe ich mich schon am meisten gefreut. Vom gigantischen Star Destroyer bis hin zur Slave 1 ist alles dabei.

Tatsächlich bin ich ein klein wenig enttäuscht, dass weder der Y-Wing oder ein AT-ST zu sehen ist. Platz für die beiden wäre definitiv vorhanden gewesen. Aber ich will nicht meckern über die sonst so grandiosen Exponate.

Tatsächlich halte ich mich im Bereich der Modelle über 2 Stunden auf. Schieße Dutzende Fotos, drehe ein paar Videos und schaue mir alles im Detail an. Es interessiert mich einfach zu sehr wie man damals bei ILM die Modelle anfertigte.

Sei es in der Art der Bemalung oder wie man sie mittels Kitbashing gebaut hat. Dabei ist es immer wieder lustig auf bekannte Details aus verschiedenen Weltkriegs Modellen zu stoßen, wie etwa einzelne Elemente deutscher Flakgeschütze oder russischer Panzer.

Als Krönung gab es dann noch das 32″ Studio scale Model des Millennium Falcon zu sehen, an dem ich gerade arbeite. Also, das Original mit eigenen Augen zu sehen ist definitiv beeindruckend. So viele Details, die man entdecken kann und ein großartiger Paintjob. Da kann man schon sprachlos werden.

Fast eine Dreiviertel Stunde habe ich mich damit beschäftigt und versucht alles an Informationen zu erfassen die es gibt. Bei dem Anblick kam ich sogar fast in die Versuchung mein Modell doch eher im Studio Look zu gestalten, statt in einer realistischen Art und Weise.

Ehe ich mich versehe ist es auch schon 16:30 und ich sollte mir unbedingt noch den Rest der Star Wars Identities anschauen. Also wer es noch vor sich hat in die Ausstellung zu gehen – nehmt euch genügend Zeit mit!

Den massiven Einsatz von CGI Technik innerhalb der Prequel Trilogie merkt man übrigens sehr. So gibt es bis auf einige Kostüme, Storyboards und kleinere Exponate nicht viel aus der Trilogie zu sehen.

Aus Star Wars: Das Erwachen der Macht gibt es bis auf einen First Order Stormtrooper und BB-8 in Originalgröße leider nichts zu sehen. Auch Exponate aus Rogue One: A Star Wars Story habe ich vermisst.

Nach einem imposanten Darth Vader Podest neigt sich die Star Wars Identities auch schon dem Ende zu und man scannt ein letztes mal sein Armband um herauszufinden welche Identität man für sich kreiert hat.

Bei wurde es ein Jedi Ritter vom Planeten Naboo, der kurzzeitig auf Tatooine strandete und gemeinsam mit Meister Kenobi der alten Republik diente. Die helle Seite der Macht hat in mir also obsiegt.

Zum Abschluss landete ich im Shop, den ich aber nach kurzer Zeit verließ, eine Treppe hinunter ging und in einem zweiten Shop landete. Schon etwas – komisch. Die angebotenen Artikel waren jetzt aber nicht sonderlich interessant für mich und so verlasse ich die Star Wars Identities zwar ohne etwas gekauft zu haben, habe dafür aber umso mehr schöne Erinnerungen die ich mitnehme.

Der Tag war wirklich super und ich kann es jedem Star Wars Fan empfehlen. Solltet ihr die Möglichkeit haben, schaut euch die Star Wars Identities an! Ich habe mich überlegt, ich werde noch einen zweiten Artikel schreiben, in dem ich euch in vollem Umfang meine geschossenen Fotos zeigen werde.

Wer von euch war schon in der Star Wars Identities oder hat jemand vor vorbeizuschauen? Fandet ihr sie genauso toll wie ich? Hinterlasst mir einen Kommentar weiter unten und schaut bei Facebook oder Instagram vorbei.

Wenn euch die Zusammenfassung meiner Eindrücke gefallen hat, schaut doch einmal in den ersten Reisebericht rein. Weitere Fotos zur Star Wars Identities, werde ich wie bereits geschrieben noch einmal separat veröffentlichen.